Meine Erfahrungen mit women-out-loud

Meine Erfahrungen mit women-out-loud

Von Kristin Stohrer, @kristinstohrer

Mein Name ist Kristin Stohrer, ich bin 42 Jahre alt und habe 3 Kinder (4, 10, 12 Jahre). Ich arbeite als Projektleiterin bei Bosch Power Tools in Teilzeit. Ich möchte gern von meinen Erfahrungen aus unseren Women-out-loud Circle erzählen, da mir dieser Circle persönlich sehr weiter geholfen hat und würde dies gern anderen Frauen empfehlen.

Nach einem working-out-loud Circle im Unternehmen stellte ich mir die Frage: Wie geht es jetzt weiter? Wie kann ich mein Ziel weiterverfolgen?  Ich hatte das Gefühl, da geht noch mehr. Aber wieviel mehr da noch geht, wusste ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Während meiner Suche nach Antwort, was kommt nach einem Circle, habe ich den Aufruf von Monika Schlatter in Twitter gelesen, zu einer neuen Art an Circle. Es wurden Frauen gesucht, die Kinder haben und arbeiten oder gerade wieder einsteigen wollen. Das kam mir wie gerufen. Ich habe mich gemeldet und bin sehr froh darüber, dass ich an einem der zwei gestarteten Circlen „Women-out-loud“ teilnehmen durfte.

Wir starteten mit einer Kennlernrunde (week 0) und bereits nach 2-3 Wochen hatten wir eine sehr offene und freundschaftliche Atmosphäre. Ich hatte das Gefühl, dass ich alles fragen konnte und immer jemand meine Fragen beantworten konnte. Die Impulse und die Kraft, die ich nach jeder Woche neu erfahren konnte, kannte ich aus dem unternehmensinternem Working-out-loud-circle nicht so intensiv. Mein Ziel in dem women-out-loud Circle war sehr ähnlich zu dem working-out-loud-Circle im Unternehmen. Daher kann ich die Ergebnisse gut vergleichen. Die wöchentlichen Gespräche im women-out-loud haben mir persönlich besser geholfen mein Ziel zu erreichen durch die Impulse der anderen Teilnehmerinnen. Ich habe sehr viel über mich selber gelernt und wie wichtig ein Netzwerk für jeden ist und welche Kraft im Wissen-teilen steckt.

Warum habe ich den women-out-loud-Circle als so viel intensiver empfunden? Ich habe darüber oft nachgedacht. Liegt es daran, dass wir alle Frauen sind? Oder daran, dass wir alle Kinder haben? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass mich dieser women-out-loud Circle so viel weitergebracht hat, dass ich es jeder Mutter nur ans Herz legen kann, sowas mal zu versuchen.

Inzwischen haben wir unsere Woche 12 gefeiert und ich bin sehr froh, dass wir uns gemeinsam dafür entschlossen haben uns weiterhin telefonisch treffen. Im nächsten Frühjahr wollen wir uns persönlich treffen, darauf freue ich mich sehr.

Danke an Elena für die hilfreiche Begleitung und an Monika Schlatter für die Organisation.  Für mich war dies eine sehr interessante Erfahrung, die ich nicht missen möchte. Bitte bietet diese women-out-loud Circle weiter an, dass möglichst viele Mütter diese Erfahrung machen können.

 

Photo by Dakota Corbin on Unsplash

Schreibe eine Antwort